Skip to main content

Couperose – Schluss mit der Röte

Älteres Paar hat keine CouperoseBei der Couperose oder auch Kupferfinnen treten unschöne Rötungen im Gesicht auf, meist im Bereich der Nase und der Wangen. Diese Rötungen entstehen durch eine Erweiterung der Gefäße. Dabei werden die feinen Äderchen im Gesicht übermäßig durchblutet, durch Stauungen in den Kapillaren werden die Gefäße dauerhaft erweitert.

Betroffen sind Menschen mit einem schwachen Bindegewebe, die Kupferfinnen werden öfter bei Frauen diagnostiziert als bei Männern. Für die störenden Hautrötungen gibt es verschiedene Ursachen, dazu gehören einerseits Veranlagung und Bluthochdruck, andererseits auch eine ungesunde Lebensweise mit übermäßigem Alkohol- und Nikotingenuss sowie zuviel Sonneneinstrahlung.

Sofern keine Behandlung erfolgt und die ungesunde Lebensweise nicht aufgegeben wird, können die Rötungen zu einer dauerhaften Entzündung der Gesichtshaut, der Rosazea, führen.

Couperose Behandlung

Wer stark unter den Rötungen im Gesicht zu leiden hat, kann bei einem Hautspezialisten oder in der medizinischen Kosmetik Hilfe finden. Zur Behandlung der Kupferfinnen werden oft bestimmte Couperose Cremes eingesetzt, die Antibiotika wie z. B. Metronidazol enthalten.

Die medizinische Kosmetik kennt spezielle Gesichtsmassagen, welche die betroffenen Gefäße trainieren und die lästigen Symptome deutlich mindern können. Diese Behandlungen werden in der Regel in einem Zeitraum von drei Monaten durchgeführt.

Empfehlung der Redaktion
Die besten Mittel gegen Coupersose:

Manche Hautspezialisten bieten technologische Methoden als Therapieform an. Dazu gehört die ILP2-Technologie, bei welcher die betroffenen Hautpartien einem Lichtblitz ausgesetzt werden. Dabei erzeugt die körpereigene Umwandlung der Lichtenergie in Wärmeenergie eine Blutgerinnung in den Kapillaren, was wiederum dazu führt, dass die betroffenen Äderchen in tiefere Hautschichten gelangen und auf der Hautoberfläche nicht mehr sichtbar sind.

Auch eine Lasertherapie kann gegen Kupferfinnen helfen, sie verödet die übermäßig durchbluteten Äderchen.

Pflegetipps bei Couperose

Neben den medizinischen Behandlungsmethoden können Betroffene die lästigen Rötungen im Gesicht auch durch die richtige Hautpflege eindämmen.

Dagegen kann sich die Couperose bei der Anwendung falscher Pflegeprodukte noch verschlimmern. So legen fette Cremes eine isolierende Schicht auf die Haut, welche sich dadurch erhitzt und die geröteten Äderchen noch stärker hervortreten läßt.

Ätherische Öle verstärken die ohnehin schon übermäßige Durchblutung der Äderchen noch mehr. Inhaltsstoffe wie Mineralöle und Alkohol wirken ebenfalls eher hinderlich bei der Heilung der Hautrötungen.

Empfohlen werden unparfümierte, feuchtigkeitspendende Pflegeprodukte, am besten Produkte aus der Naturkosmetik. Im Internet und im Fachhandel finden Betroffene eine große Auswahl an Couperose Cremes.

Wird das Gesicht jeden Tag mit feuchten Umschlägen behandelt, können sich die erweiterten Gefäße mit der Zeit wieder verengen. Ebenfalls lindernd wirken Gele mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Eukalyptus, Minze und Kampfer. Kompressen mit Arnika, Rosskastanie oder Zinnkraut sorgen bei regelmäßiger Anwendung für eine Stärkung des Bindegewebes.

Couperose Vorbeugung

Wie bereits erwähnt, sind in erster Linie Frauen von Couperose betroffen, meist tritt sie erst nach dem 30. Lebensjahr auf. Menschen mit sehr heller Haut, Sommersprossen oder zu Reizung neigender Haut sind besonders anfällig. Man kann die Hautrötungen jedoch verhindern, wenn man einige Regeln beachtet.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung beugt nicht nur vielen Krankheiten, sondern auch Hautproblemen vor. Stark gewürzte Speisen, Alkohol, Kaffee, Schwarzer Tee und Nikotin sollten möglichst vermieden werden.

Zu intensive Sonnenbäder tun der Haut grundsätzlich nicht gut, bei Couperose sind sie besonders schädlich. Auch auf Saunabesuche sollte man verzichten und sich möglichst keinen extremen Temperaturschwankungen aussetzen.

Dafür wirkt ein regelmäßiges Bewegungsprogramm vorbeugend gegen Couperose, sportliche Menschen sind von den Hautrötungen seltener betroffen.


Ähnliche Beiträge


Kommentare


Johanna Zimmer 24. Juni 2014 um 07:49

Bis jetzt habe ich keine guten Erfahrungen mit Couperose Cremes gemacht. Wie schaut eine Laser-Therapie im Detail aus und ist sie mit Schmerzen verbunden?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *