Wie wird man zum Facharzt für Chirurgie?

Chirurg ist ein beliebter Beruf, der viel Wissen voraussetzt.
Chirurg ist ein beliebter Beruf, der viel Wissen voraussetzt.

Sie möchten Chirurg werden? Nun, wenn Sie wirklich in das Feld einsteigen wollen, müssen Sie hart lernen und sich dafür einsetzen.

Wenn Sie Facharzt für Chirurgie werden möchten, müssen Sie mindestens vier Jahre Medizinstudium absolvieren. Danach müssen Sie noch zwei Jahre Medizin studieren. Dann müssen Sie eine strenge Prüfung bestehen.

In diesem Blogbeitrag werden die Schritte beschrieben, die erforderlich sind, um Facharzt für Chirurgie zu werden.

Was macht ein Chirurg?

Ein Chirurg ist für die Durchführung von Operationen an Patienten verantwortlich. Dies können Allgemeinchirurgen sein, die an allen Körperteilen arbeiten, orthopädische Chirurgen, die sich auf Knochen und Gelenke spezialisiert haben, Neurochirurgen, die Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks behandeln usw.

Chirurgen übernehmen zudem die Nachsorge und Rehabilitation.

Der Job erfordert eine umfassende Ausbildung und Erfahrung. Dazu gehören auch lange Arbeitszeiten.

Die Weiterbildungs-Voraussetzungen zum für Facharzt Chirurgie

Um Facharzt für Chirurgie oder einen anderen medizinischen Zweig zu werden, müssen Sie ein grundständiges Studium mit anschließender Facharztausbildung absolvieren. Sie müssen Vorlesungen, Seminare, praktische Kurse und andere Aktivitäten im Zusammenhang mit Ihrem gewählten Fachgebiet besuchen.

Sie lernen unter anderem den Umgang mit chirurgischen Instrumenten. Sie lernen ebenfalls die Anatomie verschiedener Organe und Gewebe kennen.

Die Dauer der Facharztausbildung Chirurgie

Die Facharztausbildung in der Chirurgie dauert in der Regel zwischen fünf und sieben Jahren. Dies hängt jedoch von der Fachrichtung ab. Einige Spezialitäten benötigen beispielsweise mehr Zeit als andere. Während dieser Zeit werden Sie sowohl in Krankenhäusern als auch in Kliniken intensiv geschult.

Die Fachausbildung besteht aus mehreren Stufen. Zunächst absolvieren Sie eine Grundausbildung. Dies beinhaltet das Erlernen der theoretischen Aspekte Ihres Fachgebiets.

Anschließend geht es in die praktische Ausbildung. Hier üben Sie den Umgang mit chirurgischen Instrumenten, dabei hilft Training mit einem chirurgischen Nahtset. Schließlich führen Sie Operationen unter Aufsicht durch.

Schließlich erreichen Sie die höchste Stufe. An diesem Punkt sind Sie qualifiziert, Ihre eigenen Patienten zu operieren. Sie können dies sogar ohne Aufsicht tun.

Welche chirurgischen Techniken lernt man während der Facharztausbildung?

Chirurgische Techniken umfassen Einschnitte, Präparationen, Retraktionen, Nähte und Knoten mit chirurgischen Instrumenten wie Skalpelle, Pinzetten, Scheren, Messer, Bohrer, Sägen, Laser usw. unter Berücksichtigung unterschiedlicher Gewebe (Haut, Fett, Muskeln, Nerven) und ihrer Eigenschaften.

Was verdient ein Chirurg?

Als Assistenzarzt beträgt das monatliche Einstiegsentgelt im ersten Jahr 4.600 Euro brutto (2.200 Euro netto). Als Assistenzarzt steigt Ihr Jahreseinkommen von Jahr zu Jahr. Nach fünf Jahren Zusatzausbildung zum Chirurgen können Sie durchschnittlich 5.900 Euro brutto im Monat verdienen.

Ein Chirurg verdient ein durchschnittliches Jahreseinkommen zwischen 60.500 € und 92.000 € (je nach Fachrichtung).

Die Gehälter für Chirurgen richten sich nach dem geltenden Tarifvertrag. Die verbreitetsten Tarifverträge sind der TV-Ärzte VKA für kommunale Krankenhäuser und der Tarifvertrag der Unikliniken, TV Ärzte TdL. Diese Programme legen klar fest, um wie viel das Gehalt eines Mitarbeiters jedes Jahr erhöht wird. Privatkliniken wie SRH oder Helios haben meist landesweite Tarifverträge.

Wie sind die Berufsaussichten für angehende Chirurgen?

Viele Ärzte werden in den kommenden Jahren in Rente gehen. Wenn Sie also selbst einer werden möchten, wäre jetzt ein ausgezeichneter Zeitpunkt, um mit der Arbeit als Chirurg zu beginnen. Die nächste Generation sollte diese Stellen besetzen. Chirurgie ist in der Regel eines der beliebtesten Fächer im Medizinstudium – allerdings nur am Anfang des Studiums. Etwa jeder zehnte Medizinstudierende möchte vor Beginn der klinischen Ausbildung Chirurg werden, am Ende des dritten Studienjahres jedoch nur noch 1 von 20.

Fazit

Wenn Sie Chirurg werden möchten, ist es wichtig, den richtigen Weg zu gehen. Sie müssen zunächst entscheiden, welche Art von Spezialisierung für Sie am besten geeignet ist. Zudem müssen Sie in der Lage sein, in einem Krankenhaus oder einer Klinik zu arbeiten. Schließlich müssen Sie auf lange Arbeitszeiten vorbereitet sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here