Skip to main content

Pflegekräftebedarf lösen – Ein interessanter Ansatz

Die Menschen in Deutschland leben heutzutage viel länger, als die vorangegangenen Generationen. Dies ist nicht zuletzt auf die hervorragende medizinische Versorgung zurückzuführen. Mit der steigenden Anzahl von älteren und bedürftigen Menschen, steigt auch der Bedarf nach entsprechend geschulten Pflegekräften. Schon heute gibt es nicht genügend Pflegekräfte, nach neuen Schätzungen werden es im Jahr 2030 mehr als 400.000 Fachkräfte sein.

Die Prosenior UG aus Bad Schwartau hat sich genau dazu Gedanken gemacht und präsentiert in einer interessanten und gleichzeitig schicken Infografik die Lösung: Der Pflegekräftemangel könnte durch Migranten aus Osteuropa und Flüchtlinge gelöst werden.

Pflegekräftebedarf 2030

 

Eine Infografik von https://www.prosenior-betreuung.de/


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *