Basische Ernährung – Ein Guide

Basische Ernährung

Basische ErnährungDer menschliche Organismus braucht sowohl “saure” als auch “basische” Substanzen, um den nötigen Ausgleich im Körper zu gewährleisten. Die basische Ernährung muss also genauso gegeben sein wie die saure, und keine Seite darf überwiegen. Wenn dieses Verhältnis nicht ausgeglichen ist, können abnorme Stoffwechselprozesse die Folge sein, wie zum Beispiel Ab- oder Einlagerungen.

Die Störung, die heutzutage am meisten durch falsche Ernährung begünstigt wird, ist die so genannte Übersäuerung des Körpers. An dieser Stelle kommt korrigierend die basische Ernährung ins Spiel. Sie sorgt für alle Nähr- und Vitalstoffe, die der menschliche Körper braucht, um sein gesundes Gleichgewicht zu halten. Das Stichwort ist hier der gesunde pH- Wert.

Was ist der pH- Wert?

Verschiedene Organe haben auch verschiedene pH-Werte. Im Dickdarm sollte dieser leicht sauer, in Gewebe und Blut leicht basisch und in der Ausscheidung (Urin) leicht sauer bis neutral sein. Hier reichen die Werte von eins bis vierzehn, wobei sieben als neutral, die Werte unter sieben als sauer und über sieben basisch sind.

So sollte das Blut einen pH- Wert von 7,35 bis 7,45 aufweisen. Sowohl wenn er darüber als auch darunter liegt, kann dies zu außerordentlichen Stoffwechselstörungen herbeiführen.

Woher weiß man, dass der Körper übersäuert ist?

Die Übersäuerung des Körpers kann sich in folgenden Symptomen äußern, wobei die Aufzählung keinen Anspruch auf Vollzähligkeit erhebt:

  • chronische Müdigkeit
  • starken Konzentrationsstörungen
  • Rückenbeschwerden
  • Allergien
  • Reizbarkeit
  • Haarausfall und Juckreiz

Auch in unserem Körper selbst werden Säuren produziert. Am bekanntesten dürften die Salzsäure im Magen und die Milchsäure beim Muskelstoffwechsel sein. Sie ist nämlich für den Muskelkater verantwortlich.

Sehr eiweißreiche Ernährung und zu wenig Obst, Gemüse, Kaffee, schwarzer Tee und natürlich Alkohol- sie alle tragen zu einer Übersäuerung des Körpers bei. Aber auch Medikamente oder Düngemittel, die über die Nahrung in den Organismus gelangen, sind dafür verantwortlich. Ebenso ist negativer Stress schädlich, da er zu einer erhöhten Adrenalinausschüttung führt, die den Körper übersäuert. Krankheiten wie Diabetes oder chronischeMagenschleimhautentzündung begünstigen überdies eine Säureüberproduktion.

Die basische Ernährung

Die basische Ernährung sorgt dafür, dass sich in unserem Körper nur Mikroorganismen bilden, die unserer Gesundheit förderlich sind. Pilzen und Bakterien werden die Lebensgrundlagen entzogen. Eine solche Ernährung verhindert obendrein chronische Krankheiten, und man fühlt sich wieder richtig fit.

Basische Lebensmittel sind Gemüse- vorzugsweise grünes Blattgemüse- und Salat. Viele Experten raten zu rohem Verzehr! Aber kurz erhitzt, ist das Gemüse ebenso gut geeignet. Statt Reis und Pasta ist Hirse bei der basischen Ernährung sehr zu empfehlen. Früchte sollten in Maßen und auf leeren Magen gegessen werden.

Nüsse, Kürbis-, undSonnenblumenkerne sind typische basische Lebensmittel und der Ersatz für Fisch und Fleisch. Wasser solltekohlensäurefrei sein – insbesondere wird hier Quellwasser empfohlen. Süßigkeiten, Kaffee, Alkohol und Nikotin sind dazu geeignet, den Körper “sauer” werden zu lassen. Generell sollte man auf Farbstoffe und Konservierungsstoffe verzichten.

Die folgende Auswahl der Produkte, die für basische Ernährung besonders geeignet sind, soll als kleine Orientierungshilfe dienen:

Gemüse:

  • Erbsen, Spargel, Rosenkohl, Weißkraut
  • Blumenkohl, Zwiebeln, Wirsing, Zucchini, Kopfsalat
  • Spinat, Kartoffeln, Kohlrabi, Karotten

Obst & Früchte:

  • Avocado
  • Limetten
  • Zitronen

Nüsse & Öle:

  • Paranuss, Mandeln
  • kalt gepresste Öle
  • Olivenöl, Leinsamenöl, Borretschöl

Fazit

Die basische Ernährung ist ein Gebot unserer Zeit. Es ist klar, dass so eine Nahrungsumstellung nicht von heute auf morgen erfolgen kann. Die Ausführungen sollen ein erster Anstoß sein, sich einmal mit dieser, für unsere Gesundheit so wichtigen, Problematik auseinander zu setzen.

Denn gesund wollen wir ja alle sein, und lange jung und fit, konzentrationsstark und vital ebenfalls. Im Internet findet der interessierte Leser viele gute Tipps und Informationen. Auch Reformhäuser und Bio Läden beraten und helfen gerne bei wichtigen Fragen rund um die basische Ernährung.