Was tun gegen Haarausfall?

Haarausfall

Etwa 25 % der deutschen Bevölkerung verliert täglich Haare. Daran ist nichts ungewöhnliches, denn unser Haar erneuert sich immer wieder selbst. Dasselbe gilt für unser Blut, Körperzellen oder unserer Haut. Dieser Vorgang ist ganz natürlich und gehört zum Kreislauf des Lebens dazu.

Selbst entgegensteuern

Manche versuchen dann zuerst mit Haarpflegemitteln entgegenzusteuern (wie z.B. mit einem Conditioner). Dies ist aber definitiv der falsche Weg bei Haarausfall.

Dennoch, ab einer bestimmten Menge gilt Haarausfall als problematisch oder krankhaft und die Frage “Was tun gegen Haarausfall” schwirrt im Kopf herum. Sobald mehr Haare ausfallen als nachwachsen oder wenn das frische, nachwachsende Haar schon nach wenigen Millimetern ausfällt, spricht man von Haarausfall.

Die Faustformel

Hierzu wurde eine Faustformel entwickelt: wer mehr als 100 Haare am Tag verliert, der befindet sich nicht mehr im Normalbereich.

Woran erkenne ich nun ob ich einen Haarausfall habe oder nicht? Gibt es weitere Anzeichen? Die Ursachen und Symptome sind:

  • mehr als 100 Haare am Tag verlieren
  • nur an bestimmten Stellen Haare verlieren (schon bei weniger als 100/Tag)
  • die sog. androgenetische Alopezie (erblich bedingter Haarausfall)
  • sonstige Krankheiten oder Hormonstörungen

Was tun gegen Haarausfall –  Die Behandlung

Bei Haarausfall gibt es nicht nur eine einzige Therapieform, kann es auch gar nicht. Prinzipiell sollte die Devise lauten: Zuerst zum Arzt, Diagnose erstellen lassen, dann die Behandlung. Je nach Diagnose kann die Behandlung lauten: Entweder medikamentöse Behandlung oder das kaschieren mit kosmetischen Mitteln.

Sollten Sie sich für eine medikamentöse Behandlung entscheiden gibt es dort unterschiedliche Behandlungsansätze. Die beliebtesten sind:

Sollte die medikamentöse Behandlung nicht einschlagen gibt es noch immer die Haartransplantation als Ausweg. Diese ist jedoch nicht empfehlenswert bei Patienten die an einer Autoimmunkrankheit leiden.

Darüber hinaus gibt es Methoden, wie zum Beispiel eine Haarverdichtung, die heutzutage mit großem Erfolg angewandt werden.

4 Kommentare

  1. Zunächst würde ich sagen, dass jeder Mensch täglich Haare verliert, es sei denn er besitzt bereits keine mehr. Der Hinweis, zuerst einen Dermatologen aufzusuchen, bevor man etwas anderes tut ist sehr wichtig. Die meisten Menschen belesen sich ein wenig im Internet und versuchen den Haarausfall anschließend selbst zu behandeln. Dies führt oftmals nicht nur dazu, dass der Haarausfall sich verschlimmert, sondern kostet auch wichtige Zeit in der die richtige Therapie bereits angelaufen sein könnte. Bei androgenetischer Alopezie ist eine Haartransplantation meiner Meinung nach die einzige wirklich überzeugende Behandlung ifue-haartransplantation.de. Die Mittel die den Ausfall stoppen tun dies nur bei dauerhafter Einnahme. Zum einen sorgen Sie dabei für teilweise nicht unerhebliche Nebenwirkungen, zum andern werden die Kosten nicht von der Krankenkasse übernommen.

  2. Super Beitrag!
    Natürlich verliert jeder Mensch Haare, aber ich glaube das die meisten die an krankhaften Haarausfall leiden es auch wissen. Der gang zum Arzt ist natürlich erstmal der vernünftige Weg, aber viele Ärzte können trotz Diagnose den Haarausfall nicht richtig stoppen, deshalb ist es gut zu wissen was man alles benutzen könnte.

  3. Hallo alle zusammen,

    Haarausfall kann viele Gründe haben, daher gibt es auch einige Behandlungsmethoden die Funktionieren oder eben auch nicht.
    Wenn eine mal nicht funktionieren sollte dann nicht gleich aufgeben, es gibt für fast jedes Problem eine Lösung.
    Dort oben sind wirklich wirkungsvolle Produkte verlinkt, aber die besten Mittel helfen nichts wenn man sie falsch einsetzt.
    Deshalb muss man erst einmal die Ursache für seinen Haarausfall ausfindig machen, um diesen dann effektiv bekämpfen und stoppen zu können.

    Bei erblich bedingtem Haaruasfall gibt es noch nicht allzuviele wirkungsvolle Alternativen.
    Regaine mit dessen Wirkstoff Minodixil wurde klinisch getestet hat sich gegen androgenetischem Haarausfall bewährt.
    Dieses Mittel stoppt den Haarausfall, aber nur solange man dieses Mittel auch einnimmt.
    Die Andere Alternative wäre dann noch die Haartransplantation, diese ist in der Regel aber recht teuer..

    Diffuser und Kreisrunder Haarausfall kann hingegen viele Ursachen haben, fehlen einem die Nährstoffe gibt man diese in Form von Nahrungsergänzungsmitteln und/oder einer ausgewogenen Ernährung hinzu.
    Handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung oder derart gleichen sollte man hingegen dringend einen Arzt aufsuchen, da dieser bessere Mittel hat um die genaue Ursache zu analysieren.

    PS: Man kann das Haar auch noch mit speziellen Shampoos apflegen, dort aber auf die Inhaltsstoffe achten.

    Ich hoffe ich konnte mit diesem Beitrag helfen!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here